de-Du kannst nicht vorbei!

08.11.2018

"Wer Angst hat, stirbt jeden Tag, wer nicht ängstlich ist, stirbt nur einmal" Paolo Borsellino

Neulich habe ich meine Eltern in Sizilien angerufen. Ich versuche, so konstant wie möglich nicht so sehr für meine Mutter zu sein, durch WhatsApp es jeden Tag mit mir rede, aber für meinen Vater, für ihn Technologie ist etwas ähnlich wie Voodoo ritus oder Marienerscheinungen. An dem Tag, an dem du anfängst, das Telefon für etwas anderes als Anrufe zu benutzen, werde ich anfangen, mir Sorgen zu machen. Sie eßt vor dem Fernseher und nach der Information über die Familie, pünktlich zur Gesundheit, schikt mir meine Mutter einen kleinen Pfeil: "Hin und wieder sind zwei Stiche (Naht, Hg.) An den Lippen nützlich". Übersetzt: du machst zu viel Online-caos. Wie immer es tut weh mich. Wer würde es nicht tun, wenn er sich von seinen Eltern, die sie lieben und von denen sie im Leben so viele Freuden und Befriedigungen empfingen, getadelt fühlt? Aber jetzt ändern sich die Dinge zu schnell und es ist nicht an der Zeit zurückzutreten.

Ich kann nicht schweigen, und ich versuchte, ihn verständlich zu machen, während mein Vater in wortgewandtem Schweigen war, was nicht gleichgültigkeit, sondern Besorgniskeit bedeutet. Selbst wenn ich ihn nicht sah, konnte ich mir vorstellen, dass seine Augen ein wenig distanziert waren, geschwollen, als ob sie explodieren wollten, die Seufzer der Missbilligung. Aber meine Mutter, mit der ich einen direkteren Dialog habe, begann mir zu sagen, ich solle nicht übertreiben, vorsichtiger sein. Um dann die Rede fallen zu lassen, als er eine allzu entgegengesetzte Wendung nahm. Sie, eine starke und entschlossene Frau aus dem Süden, weiß, dass sie vielleicht nicht verstehen kann, warum ich nicht schweigen kann, ich kann mich nicht verstecken, ich kann keine Angst haben. Als er mir später auf WhatsApp schrieb, schlug er mich, um so auf jeden scharf zu sein. Aber das ist nicht der Fall: Ich nehme es nur mit denen, die mich für krank halten, die Kampagnen des Hasses oder denen, die es zulassen, gegen Faschisten und Rassisten entfesseln. Es ist nicht meine Schuld, wenn diese angesichts der Luft, die Italien anzieht, berechtigt sind zu sprechen und zu handeln. Es ist nicht Zeit, lau zu sein.

Ich habe Jahre meines Lebens damit verbracht, nach mir selbst zu suchen und die Forschung ist noch nicht abgeschlossen und vielleicht wird es nie enden. Aber auf diesem Weg entdeckte ich, dass ich stark war. Ich machte meine Knochen, die durch Schwierigkeiten gehärtet wurden. Aber was musst du stark sein, wenn du fliehst? Was ist der Sinn zu verstehen, wenn Sie sich verstecken müssen? Was nützt es, Dinge zu wissen, einen kritischen Sinn zu haben, wenn man vor der Barbarei schweigt? Stark sein bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Es bedeutet, weiter zu gehen und für seine Ideale, die eigenen Rechte zu kämpfen. Es bedeutet, über die Angst vor Beleidigungen, Schlägen und Gewalt hinauszugehen. Geh hinaus und mach deinen Teil. Nutze die Kraft, die uns antreibt, nicht zu verstecken, sondern zu scheinen. Denn wenn wir leuchten, erleuchten wir andere und unser Licht kann sie befreien.

Es ist nicht die Zeit zu schweigen, es ist Zeit, die Dinge so zu sagen, wie sie sind, nicht zu verwechseln mit denen, die "zum Wolf! zum Wolf! "schreien und dann ist er er. Wir können unsere Wache nicht senken. Aber wir können nicht einmal akzeptieren, dass die Dinge so laufen, wie sie immer waren. Erstens, weil sich die Welt bewegt und weiterentwickelt. Geschichte, Zivilisation, Wirtschaft, sind nicht fixiert, ändern und verändern sich und diejenigen, die sich nicht verändern und stumm sterben. Die Zukunft liegt in unseren Händen, wir gestalten sie. Das Schicksal ist der Vorwand für das Scheitern derjenigen, die Dinge geschehen lassen, die Angst überwinden lassen. Und dass sie wie Hasen sterben, ängstlich. Ich will nicht die Welt schlechter, weil es die beste kämpfen, denn es ist schließlich eine neue Ära entsteht, in dem wir alle hoch gehen konnte und es werden Männer, die andere Männer verurteilen sein, nur um Vorurteile. Eine Welt, in der Diebe Killer im Gefängnis sind und ihre Fehler begleichen, aber niemand erhebt seine Hand gegen diejenigen, die anders lieben, denken und leben als er.

Ich kann für so viele Gründe, nicht schweigen, weil ich nicht mehr kann das Chaos ertragen, die in Italien getan wird, die in den letzten Jahren mehr und mehr aufgrund kurzsichtig und kleine Regierungen, sondern vor allem, weil die Intellektuellen regrediert, gute Leute, Sie schweigen immer mehr und verteidigen ihre eigenen Rechte und die anderer nicht. Ich kann nicht länger schweigen, es ist Zeit sich zu ändern und mich zu verteidigen, damit es nicht so endet wie früher. Rassismus wurde ausgeräumt, es ist normal geworden. Homosexuelle, die um Respekt bitten und verteidigt werden, sind zu Menschen geworden, die zur Schau stellen. Die Verschiedenartigkeit des Denkens wird von verschiedenen Mitgliedern der Kirche als Krieg angesehen und spricht nicht mehr von Gegnern, sondern von Gegnern von Feinden. Als wir an diesem Punkt angekommen sind, ist es leicht zu sagen: Der Schlaf der Vernunft erzeugt Monster. Und seit mindestens zwanzig Jahren gibt es eine Taubheit des Gewissens. Wir müssen sie aufwecken! Wir müssen aufhören zu sagen, dass es die Schuld anderer ist, die an Europa schuld ist, an der Wirtschaft, an der Politik. Sie sind nur Ausreden. Wir versuchen immer, andere für unsere Fehler verantwortlich zu machen, darauf zu warten, dass andere etwas tun, andere, uns zu verteidigen und zu unterstützen. Aber die Realität ist, dass das, was passiert, auch unsere Schuld und unsere Entscheidungen ist. Wenn wir alle an andere delegieren, wenn wir Verantwortung für uns selbst übernehmen, wird niemand etwas tun, um die Dinge zu ändern. Und vor allem werden wir die Entscheidungen von anderen treffen, die schlauer sind als wir, die die Trägheit der meisten ritten und anfangen werden, das Gesetz zu diktieren. Wir können es nicht zulassen. Ich kann es nicht zulassen.

Ich kann nicht mehr schweigen für meinen Neffen und für alle, die kommen werden. Ich habe keine Kinder und werde nie Kinder bekommen, aber das bedeutet nicht, dass ich nicht für die Zukunft kämpfen muss. Wer nach uns kommt, verdient es, eine bessere freie Welt zu finden, keine politische oder wirtschaftliche Diktatur. Wir dürfen nicht egoistisch sein und an unseren Garten denken. Wir müssen einen Überblick haben und tun, was wir können, um etwas zu ändern. Bis zum Ende, bis Atem im Körper ist. Wir müssen verstehen, dass die Welt miteinander verbunden ist und wir nicht akzeptieren können, dass bestimmte Dinge passieren. Zu verstehen, warum die Welt, die sich um uns herum bewegt, bestimmte Situationen schafft, ist von entscheidender Bedeutung. Wir müssen die Aufmerksamkeit auf die Probleme lenken, die nicht Gewalt und Migration sind, das sind nur die Konsequenzen. Wir müssen verstehen, dass es nicht die Rechte von einigen verbietet, die uns retten. Im Gegenteil, jemandem die Rechte zu verweigern bedeutet, den Weg zur Barbarei zu öffnen.

Wir müssen uns vielmehr fragen: "Was kann ich tun? Wie kann ich den liberalen Gesetzen allein begegnen? Wie kann ich die für politische und wirtschaftliche Interessen entfesselten Kriege stoppen? Wie kann ich Menschen wirklich helfen, nicht gezwungen zu werden, aus ihrem Land zu fliehen? "Wir können es schaffen, wenn wir alle vereint sind, wenn wir wissen, wie die Welt der Ökonomie funktioniert und welche Auswirkungen unsere Entscheidungen auf andere haben. Wir können dies tun, wenn wir uns der Tatsache bewusst sind, dass unsere Entscheidungen die Welt beeinflussen. Weil die großen Zahlen von kleinen Zahlen gemacht werden und wenn jeder der 6 Milliarden Menschen, die die Welt bevölkern, für Rechte, Umweltschutz, Respekt für die Völker, eine gerechtere Welt kämpfen, wäre die Sache ganz anders. Ich bin eine Nummer, ja, aber ich will und ich muss meinen Teil dazu beitragen, das Gewissen zu erwecken, die Welt zu verändern.

Viele mögen es nicht verstehen. Viele mögen zurückgelassen werden. Aber wir dürfen nicht aufgeben. Wir können uns nicht unter dem Druck der Barbarei zurückziehen. Wir müssen widerstehen. "Du kannst nicht bestehen! "Urla Gandalf im Balrog auf der Brücke der Moria Mine. Wir können, wir müssen widerstehen!

Es tut mir leid, Mama und Papa, wenn euch es nicht verstehst: Ich werde dir immer und gut gefallen.