de-2020

06.04.2020

Wenn der Dezember der Monat des Budgets ist, ist der Januar der Monat der guten Absichten. Wir versuchen, positiv, proaktiv und besser zu sein. Neuanfänge faszinieren uns, geben uns Anlass zur Hoffnung, lassen uns angesichts der kleinen und großen Fragen unseres Daseins "nie wieder" sagen. Aber im Grunde genommen sind das Kalenderjahr, der Kalender, das neue Jahr alles gesellschaftliche Konventionen, bloße zeitliche, astronomische, kommerzielle Berechnungen. Ja, auch ich werde von der Partyluft angesteckt, wenn ich zur Silvesterparty im NY Club in München gehe, aber seit einiger Zeit habe ich ihm nicht mehr so ​​viele Erwartungen, Träume und Hoffnungen auferlegt. Denn der 1. Januar ist genau derselbe wie der 2., 3. und auch der 31. Dezember, zusammengesetzt aus denselben 24 Stunden und denselben identischen 1440 Minuten.

"Oh nein, Nicola, du kannst mir nicht sagen, dass jeder Tag der gleiche ist!" du wirst sagen. Nun, ich sage dir: Ja, das bin ich. Wenn überhaupt, wie wir uns auf diese Minuten beziehen, auf diese Stunden, wie wir uns entscheiden, sie zu leben und mit was wir sie füllen. Wie wir uns entscheiden, unsere Zeit wahrzunehmen und welche Farbe wir unserer Existenz geben. Paolo Coelho vertrat ihn in seinem berühmtesten Buch "The Alchemist". Der Protagonist, ein Hirte namens Santiago, macht sich auf die Suche nach seinem Schatz und sieht sich verschiedenen Wechselfällen gegenüber. Als er in Afrika ankommt, wird er von einem Dieb aller Besitztümer beraubt und befindet sich verzweifelt und allein in einem fremden Land, umgeben von den Mauren. Niedergeschlagen beginnt er, sein Schicksal zu verfluchen, zu weinen und zu verzweifeln, doch dann trifft er seine Entscheidung, kein elendes Opfer von Ereignissen zu sein, sondern sich selbst als Abenteurer zu betrachten. In diesem Moment beschloss er, angesichts der Prägung seines Lebens zu kämpfen, um es zu ändern. Er füllte diese Minuten und Stunden, Tage und Jahre mit einer neuen Essenz. Und das, worüber ich viel nachdenke, ist, dass während er beschloss, ein Abenteurerleben zu führen, andere Menschen im selben Moment beschlossen, die gleichen Minuten zu nutzen, um zu hassen, sich nachtragend zu fühlen und zu töten.

Bei meiner Arbeit als Barista kommt es häufig vor, dass ich mich mit meinen Kunden zwischen Cappuccino und Kaffee mit diesem Thema auseinandersetze. Besonders am Montag, wenn sie müde und mürrisch sind, wieder arbeiten zu müssen, schwören sie auf den "schlechtesten Tag der Woche". Also schaue ich sie an, lächle und sage ihnen, dass Montag eine Gelegenheit ist, zu lieben und zu leben. Einige schauen mich skeptisch an und sind nicht in der Lage zu erkennen, dass dieser Tag nicht die Ursache für ihr Unwohlsein ist, dass der Schmerz, den sie empfinden, mehr von der Frustration bestimmt wird, einen Job zu machen, den sie vielleicht nicht einmal lieben. Ihr Problem ist nicht der Montag, sondern die Unzufriedenheit, die sie fühlen, verloren hinter Fristen, Hypotheken, Mieten, Kindern, Frauen und Verantwortlichkeiten, die sie vielleicht gar nicht wollten.

Das ist der Zauber der Zeit. Welches ist das gleiche für alle, aber das ist zur gleichen Zeit anders, sich ändernd und sich ändernd. Wie es mir am Tag des Todes meines Vaters im vergangenen Dezember klar wurde. Während ich durch Schmerzen am Boden zerstört war, gab es zur gleichen Zeit diejenigen, die zur Arbeit gingen, diejenigen, die liebten, diejenigen, die sich über das Wetter beschwerten, Menschen, Kollegen oder den Chef. Es gab diejenigen, die gegen Migranten schimpften, die anderen, und diejenigen, die gegen Missbrauch und Ungerechtigkeiten kämpften. Es war dieselbe Zeit, für alle gleich, aber es waren unsere Gefühle, unsere Handlungen, die anders waren. In diesem Moment war mir mehr als in meinem ganzen vorherigen Leben klar, dass Zeit nichts anderes als eine formlose Masse ist, die wir mit unseren Entscheidungen modellieren, und es wird kein Kalender, keine Party, kein anderer Name sein, der einen Unterschied macht, sondern das dass wir tun oder nicht tun.

Mein Wunsch ist es daher, nicht nur für dieses neue Jahr, sondern für jeden Tag Ihres Lebens, in der Lage zu sein, jeden einzelnen Moment des Lebens zu füllen und nicht nur den Lauf der Zeit zu überstehen. Jeder Moment ist eine Gelegenheit zu lieben, zu leben, Schönheit zu geben und zu empfangen. Seien Sie freundlich zu Ihrer Zeit und Ihre Zeit wird freundlich zu Ihnen sein.

von Nicola Accordino